Startseite - Naturheilpraxis im Kurz'nhof Praxis für Naturheilkunde & Naturheilverfahren in München

Naturheilpraxis im Kurz'nhof • Rathausplatz 1(im Kurznhof) • 82031 Grünwald • Tel (089) 641 16 41
Startseite - Naturheilen
Home
Aktuelles
Wissen
Therapien
Heilpflanzen
Hausmittel
Lexikon
Fragen
Tipps
Praxis
Experten
Philosophie
Anfrage
Kontakt
Anfahrt
Links

Hausmittel des Monats Januar

Altbewährte Hausmittel und natürliche Heilmittel gegen Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Erkältung

Natürlicher Schutz und Hilfe für die kalte Jahreszeit
Tagsüber spendet die Sonne einige wärmende Momente während es nachts noch friert und wirklich kalt ist. Triefende Augen, laufende Nasen, der Hals kratzt, die Stimme ist weg und der Kopf fiebrig. Keine Frage, Sie haben sich eine lästige Erkältung zugezogen. Wir nennen Ihnen einige Hausmittel gegen Husten, Heiserkeit und Gliederschmerzen.

Bäder

Vollbäder
Es wirkt geradezu entspannend. Mit einem heissen Vollbad schwemmt man eine Erkältung schon im Ansatz einfach weg. Wie dieses wirkt? Die Wärme verbessert u.a. die Durchblutung der Schleimhaut und drosselt die Vermehrung der Viren. Hat es Sie bereits erwischt, werden Beschwerden wie Gliederschmerzen gelindert.
Das Badewasser ist mit 38°C genau richtig. Die ideale Badezeit sind 10 Minuten. Achtung bei Schwierigkeiten mit dem Kreislauf. Hier sollte die Badewanne nur zur Hälfte gefüllt werden. Bei Fieber sollte generell auf ein Bad verzichtet werden, da dies den Körper zu stark belasten würde.

Erkältungsbäder
Das Vollbad kann man zusätzlich mit Badezusätze anreichern. So fördern Menthol-, Eukalyptus-, Thymian- oder Fichtennadelöl z.B. die Durchblutung und lindern Gliederschmerzen. Zusätzlich lösen die enthaltenen ätherischen Öle Schleim und Sekret in Nase und Bronchien.

Inhalieren

Dampfbäder
Diese lindern die Entzündung in den Nasenschleimhäute und lassen sie abschwellen. Sekret in den Nasennebenhöhlen wird zudem verflüssigt. Einfach Kamillenblüten nach belieben in ca. 2 Liter kochendes Wasser geben und ziehen lassen. Nun das Gesicht etwa 15 Minuten über die Schüssel halten. Den Kopf mit einem Handtuch abdecken.

Nasenspray mit Kochsalzlösung
Nasensprays kann man sich auch schnell selber machen - Dazu einen halben Teelöffel Salz in einem Becher mit lauwarmem Wasser auflösen. Die Mischung in eine Pipetten- oder Sprayflasche umfüllen.

Gurgeln

Salbei und Kamille
Die beider Kräuter kommen bei einer Erkältung als Lösung zum Gurgeln zum Einsatz. Hier wirken sie desinfizierend und entzündungshemmend.

Dazu 2 Teelöffel Salbeiblätter oder Kamillenblüten in 500 ml Wasser aufkochen. Den Sud ca. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abseihen. Mehrmals täglich mit der heissen(!) Flüssigkeit mehrere Minuten gurgeln. Den Tee jedoch nicht schlucken, sondern immer ausspucken.

Alle wichtigen Infos zu Salbei und Kamille finden Sie in unserer Rubrik "Heilpflanzen".

Wickel

Viele sind sie noch zu gut in Erinnerung - Wickel. Was unsere Grossmutter schon wusste - Sie können wahre Wunder wirken. Anwendung finden Wickel in allen Bereichen des Körpers.

Kartoffelauflage
Bei Halsschmerzen und Husten kommen Kartoffelwickel zum Einsatz. Dazu ungeschälte gekochte Kartoffeln im heissen Zustand in einem Tuch zerdrücken. Etwas abkühlen lassen und mit einem Handtuch für ca. 30 Minuten um den Hals wickeln.

Quarkwickel
Quark wird bei Halsschmerzen eingesetzt. Es wirkt kühlend und abschwellend. Es lindert Schmerzen und hemmt Entzündungen. Dazu ein Pfund Quark dünn auf ein leichtes Baumwolltuch streichen. Dieses so zu einem Schal falten, dass zwischen Hals und Quark nur eine Lage Stoff liegt. Den Wickel nun zuerst auf Körpertemperatur erwärmen. Dann um den Hals legen. Über den Wickel ein dickes Tuch wickeln. Den Wickel erneuern, wenn der Quark trocken wird.

Schmalzwickel
Mit Schmalz wird die Bronchitis bekämpft. 50 g Schweineschmalz erwärmen, mit wenigen Tropfen Menthol- oder Thymianöl vermischen. Die Mischung auf Brust und Rücken verteilen und mit Tüchern umwickeln. Der Wickel sollte entfernen werden bevor er ausgekühlt ist.

Wadenwickel
Fieber kann mit kühlenden Wadenwickel entgegnet werden. Da Fieber jedoch eine Unterstützung des Körper gegen Krankheiten ist, sollten die Wickel erst bei höheren Temperaturen angewendet werden.

Die Unterschenkel werden hier mit kühlen, aber nicht eiskalten Tüchern umwickelt. Dies sollte maximal 15 Minuten dauern. Bei der Behandlung aufpassen, dass der Körper nicht zu sehr auskühlt und der Körper einschliesslich der Füsse währenddessen warm gehalten wird.

Essigwickel
Die Essigwickel werden ebenfalls um die Waden gewickelt. Dazu kaltes Wasser und Obstessig zu gleichen Teilen mischen. Tücher darin tränken und auswringen. Mit einem Handtuch um die Waden wickeln.

Hühnerbrühe

Die Allzweckwaffe gegen alle Krankheiten - eine kräftige Hühnerbrühe. Die Brühe hat sich als wirklich heilsames Mittel bewährt. Die Wirkung ist sogar wissenschaftlich belegt. Analysen haben gezeigt, dass Hühnerbrühe entzündungshemmende Wirkstoffe enthält und Infekte der oberen Atemwege hemmt. Die Suppe immer heiss servieren. Dies erhöht die Körpertemperatur und lindert Gliederschmerzen.

Heisser Tee

Ingwertee
In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) spielt Ingwer bei der Behandlung von Krankheiten seit jeher eine wichtige Rolle. Die ätherischen Öle regen die Durchblutung an und wärmen von innen. Dadurch werden Verspannungen und Krämpfe in Magen und Darm gelöst.

Bei Erkältungen am besten als Tee geniessen. Dazu eine kleingeschnittene Ingwerzehe mit kochendem Wasser überbrühen. 5 bis 8 Minuten ziehen lassen und abseihen. Mit Zitrone und Kandiszucker servieren.

Holunderblüten
Eine wahre Schwitzkur erlebt man mit einem Tee aus Holunderblüten. Diesen am besten heiss trinken und mit etwas Honig süssen. Dadurch wird der Körper kräftig zum Schwitzen gebracht. Bei einsetzender Erkältung kann sich der Organismus so bestens wehren.

Kräutertees
Und auch die verschiedensten Kräuter können Husten und Heiserkeit dämpfen oder Schleim lösen.

Gegen den Reizhusten hilft z. B. eine Mischung aus Eibischwurzel, Isländisch Moos, Anis, Fenchelfrüchten und Lindenblüten. Schleim wird z.B. mit eine Mischung aus gleichen Teilen Huflattich, Wollblume und Süssholz zum Fliessen gebracht.

Luftfeuchtigkeit

Ein bedeutender Anteil am Wohlbefinden machen frische Luft und ausreichend Luftfeuchtigkeit aus. Durch die Feuchtigkeit werden gereizte Schleimhäute zusätzlich beruhigt.

Dies kann man durch verschiedene Methoden erreichen. Neben Röhren, die man mit Wasser befüllt an den Heizungen aufhängt, kann man auch Schalen mit Wasser aufstellen. Diese am besten mit einigen Tropfen ätherisches Öl mischen. Hier eignet sich Minze, Eukalyptus oder Kamille.





Bitte beachten Sie
Alle auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen stellen in keiner Weise einen Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch ausgebildete Ärzte und Mediziner dar. Die Informationen dürfen nicht für die eigene Therapieauswahl oder gar für eigene Diagnosen verwendet werden.

Aktuelles aus der Naturheilkunde

Aktuelles & News
Neuigkeiten rund um Medizin und Gesundheit... weiter


Heilpflanzen
Infos über die Heilwirkung von Pflanzen... weiter


Tipps zur Gesundheit
Lesen Sie unsere aktuellen Gesundheitstipps... weiter


Fragen & Antworten
Wir beantworten Fragen aus unserer Praxis... weiter


Alternative Therapien
Hier stellen wir alternative Heilverfahren vor... weiter

Informationen zu alternativen Heilmethoden und Therapien

Naturheilkunde
Schulmedizin
Chinesische Medizin (TCM)
Tibetische Medizin (TTM)
Klassische Homöopathie
Homöopathische Impfung
Chinesische Akupunktur
Ohrakupunktur (Nogier)
Schädelakupunktur
Orthomolekulare Medizin
Immunmodulation
CFS-Therapie
Bachblütentherapie
Hildegardmedizin
Spagyrische Medizin
Energetische Behandlung
Chakren Clearing
Psychosomatik
Hypnotherapie
Biologische Tumortherapie
Naturheil. Schmerztherapie
Schüssler Salze
Ordnungstherapie
Neuraltherapie (Störfelder)
Kinesiologische Testung
Quantenmedizin