Startseite - Naturheilpraxis im Kurz'nhof Praxis für Naturheilkunde & Naturheilverfahren in München

Naturheilpraxis im Kurz'nhof • Rathausplatz 1(im Kurznhof) • 82031 Grünwald • Tel (089) 641 16 41
Startseite - Naturheilen
Home
Aktuelles
Wissen
Therapien
Heilpflanzen
Hausmittel
Lexikon
Fragen
Tipps
Praxis
Experten
Philosophie
Anfrage
Kontakt
Anfahrt
Links

Hausmittel des Monats Dezember

Die besten Pflanzen zur Selbstmedikation im Winter

Efeu löst festsitzenden Husten
In den Blättern des immergrünen Efeus sind Stoffe, die krampflösend unf antibakteriell wirken. Besonders gut bewährt hat sich Efeue bei chronischen Bronchialerkrankungen. Und auch Kindern hilft ein Hustensaft aus Efeu wunderbar.


Achtung
Immer nur Fertigprodukte kaufen, denn frischer Efeu ist giftig!



Fichte hilft gegen Kältegefühl
Wenn die Kälte durch dicke Pullis und Mäntel kriecht, hilft ein wohliges Bad in Fichtennadelöl. Das Öl kurbelt die Durchblutung an.
Den Badezusatz können Sie selber herstellen. Nehmen Sie 300g frische Fichtentriebe und überbrühen Sie diese mit 1 Liter heissem Wasser. 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen und ins Vollbad geben.
Achtung! Nicht bei Fieber oder Herzschwäche verwenden. Dies überanstrengt den Körper.

Nachtkerze und Borretsch beruhigt gereizte Haut
Zum Winter gehört der Wechsel zwischen kalter Frischluft und trockener geheizter Zimmerluft. Das führt bei vielen Menschen zu Hautreizungen. Die Haut wird trocken, schuppt schnell und ist schnell irritiert. Die Öle aus Samen der Nachtkerze und des Borretsch hemmen Entzündungen. Beide Pflanzen sind sogar natürliche Helfer gegen Neurodermitis. Das Borretsch-Öl wird als Lotion zum Einreiben genommen.
Zusätzlich kann man beide Öle auch als Kapseln einnehmen. Lassen Sie sich aber Zeit. Die Wirkung der Kapseln treten nach 4 bis 12 Wochen ein.

Kampfer lindert Rheuma
Die nasskalte Witterung begünstigt schmerzhafte Rheumaschübe. Kampfer ist ein wirksames Mittel gegen Rheuma. Das Öl des Kampferbaums (wird diesem durch Wasserdampf entzogen) stillt den Schmerz und regt die Durchblutung an. Bekannteste Form der Anwendung ist in Salbenform.

Kamille beruhigt die Schleimhäute
Die getrockneten oder auch frischen Blütenköpfe der Kamillenpflanze wirken entzündungshemmend. Aus dem Grund hilft Kamille im Winter besonders gut bei Schleimhautreizungen und bakteriellen Entzündungen des Mundes. Zur Linderung zuerst 100ml heisses Wasser auf 3-10g getrocknete Kamilleblüten giessen und 10 Minuten ziehen lassen. Mit dem Tee 3 Minuten lang gurgeln. Mehrmals täglich wiederholen.



Bitte beachten Sie
Alle auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen stellen in keiner Weise einen Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch ausgebildete Ärzte und Mediziner dar. Die Informationen dürfen nicht für die eigene Therapieauswahl oder gar für eigene Diagnosen verwendet werden.

Aktuelles aus der Naturheilkunde

Aktuelles & News
Neuigkeiten rund um Medizin und Gesundheit... weiter


Heilpflanzen
Infos über die Heilwirkung von Pflanzen... weiter


Tipps zur Gesundheit
Lesen Sie unsere aktuellen Gesundheitstipps... weiter


Fragen & Antworten
Wir beantworten Fragen aus unserer Praxis... weiter


Alternative Therapien
Hier stellen wir alternative Heilverfahren vor... weiter

Informationen zu alternativen Heilmethoden und Therapien

Naturheilkunde
Schulmedizin
Chinesische Medizin (TCM)
Tibetische Medizin (TTM)
Klassische Homöopathie
Homöopathische Impfung
Chinesische Akupunktur
Ohrakupunktur (Nogier)
Schädelakupunktur
Orthomolekulare Medizin
Immunmodulation
CFS-Therapie
Bachblütentherapie
Hildegardmedizin
Spagyrische Medizin
Energetische Behandlung
Chakren Clearing
Psychosomatik
Hypnotherapie
Biologische Tumortherapie
Naturheil. Schmerztherapie
Schüssler Salze
Ordnungstherapie
Neuraltherapie (Störfelder)
Kinesiologische Testung
Quantenmedizin