Startseite - Naturheilpraxis im Kurz'nhof Praxis für Naturheilkunde & Naturheilverfahren in München

Naturheilpraxis im Kurz'nhof • Rathausplatz 1(im Kurznhof) • 82031 Grünwald • Tel (089) 641 16 41
Startseite - Naturheilen
Home
Aktuelles
Wissen
Therapien
Heilpflanzen
Hausmittel
Lexikon
Fragen
Tipps
Praxis
Experten
Philosophie
Anfrage
Kontakt
Anfahrt
Links

Aktuelle Meldung

Mit Händewaschen und Kochwäsche gegen Norovirus
Konsequente Hygiene und die Rückkehr zur heute eigentlich unüblichen Kochwäsche - besonders Familien mit Kleinkindern rät die Barmer zu solchen Massnahmen, wenn es bei ihnen zu einer Infektion mit dem Norovirus kommt.

Hochsaison bei Noroviren
Zur Zeit ist Hochsaison für diese Virusinfektionen, die sich vor allem durch plötzlich einsetzendes Erbrechen zeigt. Bisher gibt es kein spezielles Medikament gegen die Infektion, allenfalls können die Symptome wie z.B. Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden.

Intensive Hygiene versperrt aber die Infektionswege - Und das ist die wirksamste Waffe", erklärt Dr. Ursula Marschall, Leiterin des "Kompetenz- Zentrums Gesundheit" der Barmer.

Gegenmassnahme Nr. 1 - Intensive Hygiene
Zu den wichtigsten Hygienemassnahmen gehört gründliches Händewaschen, vor allem nach der Toilette und vor der Essenszubereitung. Erkrankte sollten Dinge des täglichen Bedarfs, etwa Geschirr oder Bestecke, nur allein benutzen. Wer sich angesteckt hat, gehört erstmal ins Bett und sollte den Kontakt mit anderen einschränken.

Lange Ansteckungsgefahr
Kinder müssen leider auch auf ihre Spielgefährten verzichten, denn selbst zwei Wochen nach einer Erkrankung können Betroffene noch andere Menschen anstecken, so Marschall. Wird Kleidung oder Bettwäsche durch Erbrochenes oder Fäkalien beschmutzt, hilft nur der Kochwaschgang, weil die Viren sehr widerstandsfähig sind.

Kochen und heiss trocknen
Wer einen Wäschetrockner hat, erreicht auch mit 60-Grad-Wäsche und dem Trockengang ausreichenden Schutz. Sinnvoll ist es, Waschbecken, Türgriffe, Treppengeländer und Toiletten unter Benutzung von Haushaltsgummi- Handschuhen gründlich zu reinigen.

Einwegtücher beim Putzen
Die Verwendung von Einwegtüchern, die anschliessend entsorgt werden, verhindert die Weiterverbreitung der Viren. Ein genereller Einsatz von Desinfektionsmitteln im Haushalt ist nicht erforderlich, betont die Medizinerin.

Quelle: Barmer





Bitte beachten Sie
Alle auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen stellen in keiner Weise einen Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch ausgebildete Ärzte und Mediziner dar. Die Informationen dürfen nicht für die eigene Therapieauswahl oder gar für eigene Diagnosen verwendet werden.

Aktuelles aus der Naturheilkunde

Aktuelles & News
Neuigkeiten rund um Medizin und Gesundheit... weiter


Heilpflanzen
Infos über die Heilwirkung von Pflanzen... weiter


Tipps zur Gesundheit
Lesen Sie unsere aktuellen Gesundheitstipps... weiter


Fragen & Antworten
Wir beantworten Fragen aus unserer Praxis... weiter


Alternative Therapien
Hier stellen wir alternative Heilverfahren vor... weiter

Informationen zu alternativen Heilmethoden und Therapien

Naturheilkunde
Schulmedizin
Chinesische Medizin (TCM)
Tibetische Medizin (TTM)
Klassische Homöopathie
Homöopathische Impfung
Chinesische Akupunktur
Ohrakupunktur (Nogier)
Schädelakupunktur
Orthomolekulare Medizin
Immunmodulation
CFS-Therapie
Bachblütentherapie
Hildegardmedizin
Spagyrische Medizin
Energetische Behandlung
Chakren Clearing
Psychosomatik
Hypnotherapie
Biologische Tumortherapie
Naturheil. Schmerztherapie
Schüssler Salze
Ordnungstherapie
Neuraltherapie (Störfelder)
Kinesiologische Testung
Quantenmedizin