Startseite - Naturheilpraxis im Kurznhof Praxis für Naturheilkunde und Naturheilverfahren in München

Naturheilpraxis Grünwald • Kurznhof am Rathausplatz • Die Naturheilpraxis im Kurznhof gibt es nicht mehr!
Startseite - Naturheilen
Home
Aktuelles
Wissen
Therapien
Heilpflanzen
Hausmittel
Lexikon
Fragen
Tipps
Praxis
Experten
Philosophie
Anfrage
Kontakt
Anfahrt
Links

Aktuelle Meldung

Die Walnuss - Nüsse, Blätter und Holz sind vielseitig verwendbar
Übernutzung und fehlende Nachpflanzung - Zwei Gründe, weswegen die Walnuss zum "Baum des Jahres" gewählt wurde. Dabei ist der Walnussbaum vielseitig verwendbar. Vor allem bietet er edelstes Holz und beste Nüsse.

Gesunde Nüsse und Blätter für innen und aussen
Die Nüsse tragen durch ihren hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren zur gesunden Ernährung bei. Aber auch die Blätter der Walnuss können genutzt werden. Aufgrund ihres hohen Gehaltes an Gerbstoffen werden sie unter anderem in Form von Bädern oder Umschlägen bei leichten Entzündungen der Haut verwendet.

Verwendung für Textilien und Kosmetik
Extrakte aus den grünen Schalen, die die Nuss umgeben, dienen zum Braunfärben von Textilien und in der Kosmetik auch zur Haartönung. Verantwortlich hierfür ist das in den Schalen vorhandene Juglon.

Vielseitige Stoff in der Schale
Dass der Baum in den Walnussschalen und in alten Blättern Juglon bildet, dient allerdings in erster Linie nicht der Verschönerung der Menschheit, sondern seiner eigenen Existenz. Er hält sich damit Konkurrenz vom Leib. Das Juglon erschwert Pflanzen in der Nähe des Baumes die Keimung, daher ist der Boden unter Walnussbäumen meist nicht bewachsen.

Baum mit Platzanspruch
Wer die Walnuss pflanzen möchte, sollte ihm vor allem viel Platz bieten. Dann kommt auch sein besonderer knorriger Wuchs und die silbrige Rinde entsprechend zur Geltung. Der Boden sollte nicht zu trocken, aber durchlässig sein und reichlich Humus und Kalk enthalten.

Gut Ding will Weile haben
Die Ernte erfordert jedoch etwas Geduld. Die Bäume tragen erst nach 10 bis 20 Jahren Früchte. Dann allerdings sind bei ausgewachsenen Bäumen 150 kg Nüsse pro Baum möglich.

Walnuss ist wirklich eine Nuss
Lange galt die Walnuss unter Botanikern als Steinfrucht. Da sich über der harten Schale noch die faserige grüne Hülle befindet, kamen die Forscher zu dieser Erkenntnis. 2006 haben Forschungen jedoch ergeben, dass diese Hülle nicht (wie bei Steinfrüchten) aus Blütenorganen besteht. Ganz im Gegenteil entwickelt sie sich aus Blattorganen. Somit ist die Walnuss tatsächlich eine Nuss.

Quelle: aid



<< Zurück
Alle Nachrichten
Anfrage >>



Bitte beachten Sie
Alle auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen stellen in keiner Weise einen Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch ausgebildete Ärzte und Mediziner dar. Die Informationen dürfen nicht für die eigene Therapieauswahl oder gar für eigene Diagnosen verwendet werden.
Aktuelles aus der Naturheilpraxis

Aktuelles & News
Neues rund um Medizin und Gesundheit... weiter

Heilpflanzen
Infos über die Heilwirkung von Pflanzen... weiter

Tipps zur Gesundheit
Lesen Sie unsere aktuellen Gesundheitstipps... weiter

Fragen & Antworten
Wir beantworten Fragen aus der Praxis... weiter

Alternative Therapien
Hier stellen wir alternative Heilverfahren vor... weiter
Informationen zu alternativen Heilmethoden und Therapien

Naturheilkunde
Schulmedizin
Chinesische Medizin (TCM)
Tibetische Medizin (TTM)
Klassische Homöopathie
Homöopathische Impfung
Chinesische Akupunktur
Ohrakupunktur (Nogier)
Schädelakupunktur
Orthomolekulare Medizin
Immunmodulation
CFS-Therapie
Bachblütentherapie
Hildegardmedizin
Spagyrische Medizin
Energetische Behandlung
Chakren Clearing
Psychosomatik
Hypnotherapie
Biologische Tumortherapie
Naturheil. Schmerztherapie
Schüssler Salze
Ordnungstherapie
Neuraltherapie (Störfelder)
Kinesiologische Testung
Quantenmedizin