Startseite - Naturheilpraxis im Kurz'nhof Praxis für Naturheilkunde & Naturheilverfahren in München

Naturheilpraxis im Kurz'nhof • Rathausplatz 1(im Kurznhof) • 82031 Grünwald • Tel (089) 641 16 41
Startseite - Naturheilen
Home
Aktuelles
Wissen
Therapien
Heilpflanzen
Hausmittel
Lexikon
Fragen
Tipps
Praxis
Experten
Philosophie
Anfrage
Kontakt
Anfahrt
Links

Aktuelle Meldung

Darmkrebs - Forscher finden verantwortliches Gen
In Deutschland erkrankten im vergangenen Jahr über 36.000 Männer und mehr als 32.000 Frauen an einem kolorektalen Karzinom (im Volksmund als "Darmkrebs" bekannt), so die Schätzungen der Krebsregister. Jetzt haben US-Forscher einen wichtigen Schritt bei der Erforschung dieser zweithäufigsten Krebsart gemacht.

Die Wissenschaftler entdeckten nämlich ein vermeintliches Schlüssel-Gen. Dies kann entscheidend zur Entstehung von Darmkrebs beitragen. Dabei stellte das Team um Wissenschaftlerin Amy Baran von der Thomas-Jefferson-Universität in Philadelphia bei Experimenten mit Mäusen folgende Entwicklung fest.

Ist ein bestimmtes Gen bei den kleinen Tieren verändert, wird die Bildung von Darmpolypen um bis zu 90 Prozent verhindert. Zur Info - Diese Wucherungen sind u.a. Vorläufer von Tumoren im Darm und gelten als sichere Indikatoren für Krebs.

Erste Ergebnisse der Forschung
Dieses neue entdeckte Gen kommt auch im menschlichen Erbgut vor. Aus diesem Grund stehen laut dem Forscherteam der Entwicklung besserer Diagnose- und Vorbeugemethoden nichts mehr im Wege.

Gen mit verschiedenen Aufgaben
Das Gen mit dem offiziellen Namen "Atp5a1" hat verschiedene Aufgaben zu ewältigen. So ist es für die Energieproduktion innerhalb der Zelle verantwortlich. Im Mäuse-Organismus wirkt es zudem als Modifikator.

Diese Aufgabe ist dann auch entscheidend bei der Krebs-Bekämpfung. Denn es verstärkt oder unterdrückt die Wirkung anderer genetischer Veränderungen. Dabei arbeitet das Gen aber nicht alleine. Vielmehr macht es gemeinsame Sache mit dem "Apc". Auf dessen Erbgut-Abschnitt werden Mutationen mit einem vermehrten Auftreten von Darm-Polypen in Verbindung gebracht.

Gen-Mutationen wirken sich auf Polypenbildung aus
Das Ergebniss der US-Forscher - Wird jetzt auch "Atp5a1" verändert, verschwinden die Apc-Mutationen bzw. die Polypen-Wucherungen bei bis zu 90 Prozent der Text-Mäuse.

Die genaueren Hintergründe könnnen die Wissenschaftler noch nicht genau erklären.

Ergebnisse auch auf menschliche Gene übertragbar
Zweifelsfrei ist jedoch, dass die Ergebnisse ohne Weiteres auch auf den Menschen übertragbar ist. Denn im menschlichen Erbgut gebe es jeweils einen Pendant zu den Mäuse-Genen. Dazu kommt, dass bereits seit längerem eine Schädigung des "Apc"-Gens ohne Zweifel als Ursache für Darmkrebs gelte.

Verbesserung der Früherkennung erhofft
Diese Entdeckung lässt nicht nur die Forschung, sondern auch viele Risiko-patienten auf eine verbesserte Vorsorge und Früherkennung hoffen.

Tipps zur Vorsorge

Denn nur durch eine rechtzeitige und gute Vorsorge lassen sich dieser schmerzlose Krebs bekämpfen. Besonders Menschen über 50 wird von den Ärzten zu regelmässigen Darm- Spiegelungen geraten. Bei der Untersuchung können die Polypen nicht nur diagnostiziert, sondern auch gleich entfernt werden.

Denn eines sollte man immer bedenken - "Darmpolypen" sind per Definition zunächst einmal gutartige Wucherungen des Drüsengewebes der Darmschleimhaut. Tückisch ist jedoch, dass sie zumeist keine Beschwerden verursachen. Bleiben die Polypen dannn unbehandelt, können sie entarten und bösartige Tumoren entstehen lassen..







Bitte beachten Sie
Alle auf dieser Webseite bereitgestellten Informationen stellen in keiner Weise einen Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch ausgebildete Ärzte und Mediziner dar. Die Informationen dürfen nicht für die eigene Therapieauswahl oder gar für eigene Diagnosen verwendet werden.

Aktuelles aus der Naturheilkunde

Aktuelles & News
Neuigkeiten rund um Medizin und Gesundheit... weiter


Heilpflanzen
Infos über die Heilwirkung von Pflanzen... weiter


Tipps zur Gesundheit
Lesen Sie unsere aktuellen Gesundheitstipps... weiter


Fragen & Antworten
Wir beantworten Fragen aus unserer Praxis... weiter


Alternative Therapien
Hier stellen wir alternative Heilverfahren vor... weiter

Informationen zu alternativen Heilmethoden und Therapien

Naturheilkunde
Schulmedizin
Chinesische Medizin (TCM)
Tibetische Medizin (TTM)
Klassische Homöopathie
Homöopathische Impfung
Chinesische Akupunktur
Ohrakupunktur (Nogier)
Schädelakupunktur
Orthomolekulare Medizin
Immunmodulation
CFS-Therapie
Bachblütentherapie
Hildegardmedizin
Spagyrische Medizin
Energetische Behandlung
Chakren Clearing
Psychosomatik
Hypnotherapie
Biologische Tumortherapie
Naturheil. Schmerztherapie
Schüssler Salze
Ordnungstherapie
Neuraltherapie (Störfelder)
Kinesiologische Testung
Quantenmedizin